[Biomasse]
Slider

Hackgut

Da die Kesselleistung einer Hackschnitzelanlage mit etwa 25 bis 30 kW für ein gut wärmegedämmtes Niedrigenergiehaus, das im tiefsten Winter nur 6 kW Heizleistung benötigt, viel zu groß ist, schließen sich immer mehr Hausbauer zu dritt oder zu viert zusammen und errichten ihre eigene „Nahwärmeanlage“ zwischen den Objekten. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass ein einzelnes Einfamilienhaus von einer Hackschnitzelheizung mit Heizwasser und Warmwasser versorgt wird, wenn ein entsprechender Speicher vorgesehen wird. Der Vorteil ist, dass die Investitionskosten für den Heizkessel, die Austragvorrichtung, das Kesselhaus und den Hackschnitzelbunker durch die Aufteilung auf mehrere Partner für jeden einzelnen Hausbauer wesentlich geringer sind, als wenn jeder für sich seinen eigenen Heizkessel im Haus aufstellt. Durch die bessere Auslastung des Kessels steigt der Wirkungsgrad der Anlage und diese kann in einem wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Bereich fahren.

Partner: www.eta.co.at, www.kwb.at

Tel: +43 / 3613 21 185